10
Aug 18

GSA bei 1. European Sport for All Games in Friesland

Team Friesland 2018Ferienhaus am Wasser - Ideal für laue SommerabendeAuf Einladung von Sport Fryslan nahmen neun Mitglieder der German Shuffleboard Association e.V. (GSA) an den 1. European Sport for All Games in Friesland teil.
Gedacht war die Reise dazu Shuffleboard in Friesland bekannt zu machen und auf lange Sicht mit den Niederlanden ein weiteres Land der Shuffleboard Welt hinzuzufügen. Am Ende wurde der Plan sogar übertroffen, doch zunächst der Reihe nach:
die Dachorganisation für den Sport in Friesland, Sport Fryslan als Ausrichter, sowie das Nationale Olympische Komitee, TAFISA und das Erasmus+ Programm der EU als Sponsoren hatten dieses Event ins Leben gerufen, um die traditionellen Sportarten der europäischen Länder zu fördern und zu stärken. Die GSA war dem Ruf gefolgt und schickte Verteter aus drei Standorten nach Friesland. Mit dabei waren Andrea Büchner-Ott, Dieter Hußmann, Bernd Uhl und Ulla Voltin aus Langenselbold, Ulrich Heun und Gerald Paar aus Limburg sowie die Meerbuscher Kerstin, Marius und Sebastian Runge.

De Putkapel in AktionShuffleboard Präsentation in GrouUntergebracht wurde die Gruppe in einem Ferienhaus im malerischen Delfstrahuizen, in unmittelbarer Nähe des Tjeukermeers.
Am Abend des Anreisetages stand das Kennenlernen der rund 200 Teilnehmer aus 20 Nationen auf dem Programm. Auf "Starteiland", einer kleinen Insel bei dem Städtchen Sneek, trafen sich die verschiedenen Nationen zur zwanglosen Welcome Party, begleitet von typisch holländischen Musikkapellen und Vorführungen einzelner traditioneller Sportarten.

Am nächsten Tag wurde Shuffleboard gespielt. Die GSA-Mitglieder zeigten auf dem Marktplatz von Grou südlich von Leeuwarden, den Interessierten wie das Spiel mit Cue und Disc funktioniert. Alleine waren sie dabei nicht, denn auch andere Sportarten präsentierten sich im Zentrum von Grou.

GSA bei der "Sneekweek"Für den Abend hatten sich die Veranstalter etws ganz Besonderes für die Sportler ausgedacht. Im Rahmen der "Sneek Week", der größten Segelveranstaltung auf europäischen Binnengewässern, wurden die Sportler der einzelnen Länder auf einer Segelschiffparade an tausenden von Zuschauern vorbei im Hafen von Sneek vorgestellt. Mittendrin dabei vier GSA-Vertreter, die kräftig die deutsche Fahne schwenkten und zum eindrucksvollen Gesamtbild beitrugen.

Die folgenden drei Tage waren für die große Eishalle in Leeuwarden reserviert. Neben vielen anderen Sportarten hatten die Shuffleboarder Gelegenheit ihren Sport zu präsentieren.

Hatten Spaß an Shuffleboard: v.l. Gastgeber Willy und Harm mit Bernd UhlDie Gastgeber im Ferienhaus hatten es sich zur Aufgabe gemacht, die deutschen Gäste bestmöglich zu betreuen. So wurde die Gruppe bereits bei Ankunft von der gesamten Familie begrüßt und auch bei den im Ferienhaus stattfindenden Mahlzeiten kümmerten sich die Hausherren fürsorglich um die Shuffler. Nach dem Abendessen saßen beide Gruppen gemütlich zusammen und ließen den Abend bei geistigen Gesprächen und Getränken ausklingen. Dabei wurde natürlich auch über Shuffleboard gesprochen und so war es kaum verwunderlich, dass die Gastgeber dies auch einmal ausprobieren wollten. Gesagt, getan.
Am nächsten Tag fanden sich alle in der Halle auf den Courts wieder und nach kurzer Einweisung konnte der Spaß beginnen. Die Niederländer hatten so viel Freude am Spiel. dass sie beim folgenden gemeinschaftlichen Abendessen den Vorschlag machten, diesen Sport auch zukünftig betreiben zu wollen. Dazu wollten sie die Niederländische Shuffleboard Association gründen, was natürlich ganz im Sinne der deutschen Shuffler war. Kurzerhand wurden die ersten Schritte eingeleitet und so wurde das Ziel bereits vor Ende des letzten Tages erreicht.

Gastgeber Ronald und HelmaNederlandsche Shuffleboard Association: Präsidentin Grietje mit Kerstin und HerrmannDer Nachmittag des letzten Tages war ausgefüllt mit einer Shuffleboard Präsentation am Stadion des holländischen Erstligisten SC Heerenveen. Bei brütender Hitze fanden sich dennoch Interessenten, die diesen Sport kennenlernen wollten, darunter auch Sportler anderer Nationen. Insbesondere aus Portugal bestand großes Interesse. Vielleicht lohnt ja ein Besuch der World Games for Traditional Sports, die finden nämlich 2020 in Portugal statt.

Am Abend nach den Präsentationen zogen alle Sportler in einer Parade ins Stadtzentrum von Heerenveen zur Abschlußveranstaltung. Neben den Dankesreden wurde auch die Gründung des Niederländischen Shuffleboard Verbands besonders gewürdigt. Mit Live-Band und guter Stimmung klang das Event aus.

Dank der Veranstalter an die GSA zum AbschiedAm letzten gemeinsamen Abend verabredeten deutsche und niederländische Shuffler bereits das nächste Treffen. Dies ist noch für dieses Jahr geplant und soll in Meerbusch stattfinden. Auf dem Programm wird dann natürlich Shuffleboard stehen, aber auch gemeinsame Unternehmungen dürften nicht zu kurz kommen.

Die Teilnehmer bedanken sich auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bei Willy, Harm, Grietje, Hermann, Helm und Ronald und natürlich auch dem Rest der Familie(n). Wir wünschen dem Niederländischen Shuffleboard Verband einen guten Start und freuen uns auf ein Wiedersehen.

Kommentare

  • Gravatar
    • Grietje Nauta
    • /
    • August 10, 2018

    Liebe freunde,
    Genau wie sie sagen: gesagt, getan! Und jetzt fangen wir an mit die Vorbereitungen vor der Nederlandse Shuffleboard Associatie! Ich hoffe das wir in 2019 auch wieder sagen können: gesagt, getan!
    Mit freundlichen Grüssen, Grietje Nauta

  • Gravatar
    • Renate
    • /
    • August 10, 2018

    Der Bericht ist wieder supertoll geschrieben, lieber Dieter. So hat man das Gefühl, dabei gewesen zu sein. Danke.

  • Gravatar
    • Ulrich Heun
    • /
    • August 11, 2018

    Es war mir eine Ehre und Freude dabei sein zu dürfen. Es war ein wunderbare Veranstaltung die von den Verantwortlichen erstklassig organisiert und auch durchgeführt wurde.

Kommentare nach three months wurden deaktiviert.